D & O Versicherung
Die Lösung Ihrer haftungsrechtlichen Risiken nach KonTraG,AktG,GmbHG
Wo liegen u.a. Ihre persönlichen Risiken?
Wettbewerb
Personal
EU-Recht
Extrem schneller technischer Wandel / Fortschritt
Jede Entscheidung führt zu einem sofortigen und einem zukünftigen Ereignis. Die Risiken und Chancen Ihrer Entscheidungen, insbesondere auch für die Zukunft, müssen Sie jederzeit begründen und darlegen können.
Sie haften auch als ehemaliges Mitglied der Geschäftsleitung!
Wie haften Leitungsorgane?
Prinzipiell als Gesamtschuldner (auch bei Ressorttrennung!)
Der Aufsichtsrat haftet, auch wenn er kein Branchenwissen hat
Vorstand/GF trifft eine Umkehr der Beweislast, wenn die AG/GmbH Ansprüche stellt. Ihre Schuld wird angenommen!
Haftung für Ansprüche des Unternehmens und Dritter
Die Haftung ist unbegrenzt
Es ist von weiteren Haftungsverschärfungen auszugehen
Die Lösung - Ihr Schutz vor finanziellen Verlusten
Die D & O-Deckung schützt die gesamten Leitungsorgane ihres Unternehmens (Vorstand / Geschäftsleitung, Aufsichtsrat usw.)
Die Deckungssumme wird dem Risiko entsprechend individuell vereinbart, sie sollte zumindest 1.000.000 EUR betragen.
Für die versicherten Personen gibt es die Möglichkeit die Selbstbeteiligung zu versichern.
Die Kosten für die Versicherung trägt Ihr Unternehmen.
Der Versicherer wehrt unberechtigte Forderungen für Sie ab und befriedigt berechtigte Ansprüche.
Zurückliegende, unbekannte Fehlentscheidungen sind mitversichert.
Ehemalige Leitungsorgane sind mitversichert
Tochterfirmen sind mitversichert
Anstatt eines unkalkulierbaren Risikos, haben Sie eine feste Bezugsgröße, die Versicherungsprämie
Ihr persönliches Vermögen bleibt unangetastet, kein Regress bei versicherten Personen!
Was leistet die D & O Versicherung?
Abwehr unberechtigter Ansprüche
Befriedigung berechtigter Ansprüche
Schutz auch als ehemaliges Mitglied der Leitungsebene
Schutz auch für zurückliegende, unbekannte Fehler
Fallbeispiele aus der Praxis:
Der Geschäftsführer haftet gegenüber der GmbH für einen Vermögensschaden:
wenn er es versäumt, wenigstens überschlägig zu prüfen, ob Angebote mit einer bedeutsamen Auftragssumme richtig kalkuliert worden sind
wenn er seine Pflichten zur geordneten kaufmänischen Geschäftsführung verletzt. Dies gilt insbesondere bei nicht sachgerechter Organisation des Bürobetriebs oder Vernachlässigung seiner Überwachungspflicht
desweiteren muss der alleinige Geschäftsführer einem Vertragspartner einen Vermögensschaden ersetzen, wenn er trotz drohender Zahlungsunfähigkeit bei ihm Waren von bedeutenden Wert bestellt, ohne auf die eigene mangelnde Liquidität hinzuweisen
Fall Holzmann
Die neue Geschäftsleitung ist verpflichtet, Schadenersatzansprüche gegen das bisherige Management zu prüfen. Bestehen Ansprüche, müssen diese durchgesetzt werden, ansonsten besteht die Haftung der neuen Vorstände.
Haftungsverschärfung durch neue Insolvenzordnung
Es besteht eine verschärfte Haftung für GmbH Geschäftsführer, diese beinhaltet eine Haftung mit dem Privatvermögen, neben dem GmbH-Vermögen.
zurück nach oben